Sanierung des Wohnstift Rathsberg

Bei der Gesamtsanierung des Wohnstift Rathsberg wurden unterschiedliche Maßnahmen zur Erhaltung und Optimierung berücksichtigt. Insbesondere auf Energieeinsparungsmaßnahmen, Nachhaltigkeit und Klimaschutz wurde auch im Hinblick auf unsere Bewohner großer Wert gelegt.

Blockheizkraftwerk produziert Wärme und Strom für das Wohnstift

So wurde in unserem Seniorenheim in Erlangen unter anderem ein Blockheizkraftwerk errichtet, das mit zwei Modulen insgesamt 414 Kilowatt Wärmeleistung sowie 260 Kilowatt elektrische Leistung je Stunde bereitstellen kann. Die hierdurch produzierte Energie wird direkt bei uns im Wohnstift verbraucht.

Darüber hinaus wird - im Falle einer Überproduktion - die elektrische Leistung in das Netz der Erlanger Stadtwerke (ESTW) eingespeist. Betrieben wird das Blockheizkraftwerk zudem mit Erdgas der ESTW.

Was ist ein Blockheizkraftwerk?

Mit einem Blockheizkraftwerk wird durch das Prinzip der Kraft – Wärme - Kopplung elektrische Energie und Wärmeenergie gewonnen. Die gewonnene Wärme wird dann direkt vor Ort genutzt Ein Blockheizkraftwerk hat vor allem diese Vorteile:

  • geringere Abhängigkeit vom Stromversorger
  • Netzersatzbetrieb im Störungsfall
  • Strom und Wärme werden gleichzeitig gewonnen
  • Moderne Technik ermöglicht Automatisierung

Zusätzlich wurde ein Pelletkessel mit 500 Kilowatt Wärmeleistung in unserem Altenheim verbaut, wodurch biogene Reststoffe in Form von Holzpellets verwertet werden können. Gleichermaßen gibt es jetzt auch einen Pufferspeicher mit 30 m³ Volumen. Hierdurch wird ein effizienter Betrieb der Erzeugungsanlagen gewährleistet.

Dämmung der Dächer und Fassaden

Neben der Dach- und Fassadendämmung der Häuser 1 und 2 (finanziert über Förderprogramme der KFW (Förderbank Kreditanstalt für Wiederaufbau)), wurden zudem Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 56 Kilowatt installiert. Der hierdurch erzeugte Strom wird unmittelbar in das Netz der Erlanger Stadtwerke eingespeist.

Im Südflügel erfolgte zudem eine Erneuerung der Fenster. Dies geschah gemäß der EnEV (Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik). Ebenso wurden dementsprechend alle Trinkwasser- und Heizungsleitungen mit einer Wärmedämmung nach EnEV ausgestattet.

Heizkörper werden gleichmäßig mit Wärme versorgt

Das Heizungssystem in unserem Seniorenheim wurde hydraulisch abgeglichen und die alten Heizungspumpen wurden gegen hocheffiziente Pumpentechnik ausgetauscht. Hierdurch ist es uns möglich, alle Heizkörper im Wohnstift Rathsberg gleichermaßen mit Wärme zu versorgen.

Was ist ein hydraulischer Abgleich?

Innerhalb unserer Heizungsanlage gibt es verschiedene Verzweigungen. Dies kann – bei einem fehlenden hydraulischen Abgleich – dazu führen, dass die Heizkörper stärker mit Wärme versorgt werden, die näher zur Heizanlage stehen. Andere Heizkörper bleiben hingegen kälter.

Durch den hydraulischen Abgleich können wir dies verhindern und dafür sorgen, dass in jedem Zimmer im Wohnstift Rathsberg alle Heizkörper gleichmäßig Wärme abgeben. Zusätzlich können durch diese Maßnahme bis zu 10 Prozent Energie eingespart werden.

Nach und nach erfolgt außerdem der Austausch der gesamten konventionellen Beleuchtungstechnik. Diese wird im Rahmen dessen durch moderne LED-Technik ersetzt.

Zuletzt erfolgte außerdem eine intelligente Automation der Gebäudetechnik. Hierfür wurden Sensoren, Bedienelemente und mehr miteinander vernetzt. Dies erleichtert heute und in Zukunft die Arbeit des Gebäudemanagements und stellt die Voraussetzung für einen wirtschaftlichen Betrieb des Hauses dar.

Nach oben